DKduW – Gong Bao Ji Ding – Gebratenes Huhn mit getrockneten Chillies

Da Foodfreak den Blog-Event DKduW – Dein Kochbuch, das unbekannte Wesen ausgerufen hat, konnte Mr. Foodfreak – also ich – nicht anders, als mitzumachen.

Da ich eine Vorliebe für asiatisches Essen haben, habe ich mir ein Buch aus der entsprechenden Ecke ausgesucht.

Culinaria. Südostasiatische Spezialitäten. Eine kulinarische Reise

Mit dem Untertitel “Eine Culinarische Reise durch Singapur, Malaysia und Indonesien” verspricht das Buch nicht zu viel. Es führt detailliert nach einzelnen Lebensmitteln aufgeteilt und mit entsprechenden Rezepten aufgelockert durch die Länderküchen dieser Staaten.

Nach einigem Suchen und Blättern habe ich mich dann für Gong Bao Ji Ding, ein Gericht aus dem Südwesten Chinas, aus Sichuan entschieden. Jetzt werden sich einige fragen, warum ein Rezept aus China in diesem Buch ist, wo dieses Land doch gar nicht zum Theme gehört. Das ist relativ einfach erklärt. Eingeordnet ist es unter Singapur, wo sehr viele Chinesen leben.

Leider war ich mit dem optischem Ergebnis nicht so zufrieden. Auf dem Bild im Buch sah alles viel brauner und angebratener aus. Obwohl ich mich genau an das Rezept gehalten hatte, war mein Huhn eher farblos. Dem Geschmack tat das allerdings keinen Abbruch. Die Kombination aus der Marinade, der Sosse, den Frühlingszwiebeln und dem Huhn passte sehr gut. Nur war es mir mit der angegebenen Chilimenge zu mild, obwohl ich die Samen drin gelassen hatte.

Alles in allem war es gut, aber nicht aufregend. Bei uns gab es dazu Reis und schnell durchgewokte Paprika und Möhren.

Jetzt aber das Rezept:

Zutaten:
Huhn

  • 4 Hühnerbrustfilets, in 1 cm große Würfel geschnitten
  • 10 getrocknete Chillies, große mit glatter, nicht runzeliger Haut aussuchen
  • 2 Teelöffel Öl
  • 1/4 Liter Öl

Marinade

  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel helle Sojasauce
  • 1 1/2 Teelöffel Maismehl
  • 1 Teelöffel Öl

Sosse

  • 1 Teelöffel chinesischer Wein
  • 1 Teelöffel Essig
  • 1 Teelöffel schwarzer Essig
  • 1 1/2 Teelöffel Zucker
  • 1 1/2 Teelöffel dunkle Sojasauce
  • 1 1/2 Teelöffel helle Sojasauce
  • einige Tropfen Sesamöl
  • 1 1/2 Teelöffel Maismehl, mit 2 TL Wasser verrührt
  • 4 Scheiben Ingwerwurzel
  • 4-5 Frühlingszwiebeln, in 5 cm lange Stücke geschnitten

Zubereitung:

Die gewürfelten Hühnerbrustfilets 20-30 Minuten in der Marinade ziehen lassen.

Die getrockneten Chillies in 2,5 cm lange Stücke schneiden und die Samen entfernen. Den Wok erhitzen, 2 TL Öl hineingeben und die Chillies kurz bei starker Hitze braten, aber nicht zu dunkel werden lassen, da sie sonst bitter schmecken. Herausnehmen und beiseite stellen

1/4 I Öl im Wok erhitzen und die marinierten Hühnerbrustwürfel darin braten. Wenn sie fast gar sind, zunächst die vermischten Saucenzutaten, dann die Maismehlmischung dazugeben und kochen lassen, bis die Sauce bindet. Ingwer, Frühlingszwiebeln und die gebratenen Chillies zugeben, umrühren und sofort servieren

Die Chillies dienen zum Würzen des Gerichts, werden aber gewöhnlich nicht mitgegessen.

3 Kommentare zu “DKduW – Gong Bao Ji Ding – Gebratenes Huhn mit getrockneten Chillies”

  1. Barbara

    Das Kochbuch habe ich auch – und noch nie daraus gekocht, ich nehme es als Reisebildband her und schwelge in Fernweh…
    In Sichuan sind bei gongbao jiding massig Erdnüsse dabei – damit wird es aufregender!
    Zu der Farbe: Vielleicht war die Sojasauce etwas zu hell oder das Maismehl hat sich beim Anbraten gelöst – das gibt nämlich immer eine schöne dunklere Kruste.

  2. FoodFreak

    DKduW #1 – August 2007…

    In der ersten Runde des monatlichen Blogevents DKduW – Dein Kochbuch das unbekannte Wesen – haben sich Foodblogger aufgemacht uns vergessene Kleinode des Kochbuchregals vorzustellen.

    Besonders freue ich mich über zwei neue Blogs in der deutschen Fo…

  3. Foodfreak » DKduW #1 – August 2007

    [...] beschlossen hat, von seinen Küchenexperimenten in seinem nasebaer-Blog zu berichten. Sein Gong Bao Di Jing – Hühnchen Kung Pao Art – kommt aus “Culinaria. Südostasiatische Spezialitäten. Eine kulinarische [...]

Einen Kommentar schreiben: