Erdnuss-Riegel

nasebaer am 19. März 2009 um 11:36

Zuerst klingt es nach Snickers, wenn man den Titel so liest. Doch unsere Version ist viel leckerer, auch wenn ich bei der Zubereitung da so meine Zweifel hatte. Der Teig war brüchig, die Masse oben drauf verlief zu leicht obwohl sie schon recht dick wirkte und die Absperrung aus Alufolie, die wir auf dem Backblech bauten, hielt auch nicht alles, was zu einigen verbackenen Zuckerecken führte. Aber am Ende wurden die Riegel dann noch richtig lecker. Man kann sich schön überfressen dran.

Jetzt aber zum Rezept: Ich will mehr »

DKduW – Gebratenes Zanderfilet mit Kartoffelgulasch

nasebaer am 7. März 2009 um 11:07

Mal was leckeres neues kochen, das hat was. Wenn es dann noch so was einfaches ist, obwohl es kompliziert klingt, macht es gleich noch richtig Spass.

Ich hatte mir von Alexander Herrmann aus seinem Buch “Kochzeit Fisch” ein “Gebratenes Zanderfilet mit Kartoffelgulasch” ausgesucht.

Es sah nicht nur lecker aus, es schmeckte auch so. Hier das Rezept: Ich will mehr »

Nachgekocht: Mexikanisch: Hähnchen in Erdnusssauce

nasebaer am 3. März 2009 um 09:28

Ich hab mal wieder geklaut bzw. abgeguggt. Und mal wieder war es Chili und Chiabatta, die mir die vorlage lieferte. Allerdings muss ich zugeben, mein Hähnchen in Erdnusssauce sah nicht ganz so gut aus. Dafür war es aber lecker.

Insgesamt war die Sosse hier ein ganzes Stück gröber und wir mussten sie etwas länger einkochen lassen, weil wir passierte Tomaten statt frischen benutzt hatten. Trotz allem, und da wiederhole ich mich gerne, es war richtig lecker.

Das Rezept kann bei Chili und Chiabatta nachgelesen werden.

Nachgebacken: Johannisbeer-Buttermilch-Muffins

nasebaer am 31. Januar 2009 um 11:39

Tiefgefrorene schwarze Johannisbeeren in der Tiefkühlung? Was tun? Ganz einfach, nachbacken. Auf datenhamster.org gab es dieses Rezept für Beerenstarke Muffins, das ich gleich mal angepasst habe. Aber nicht viel. Zu dem Originalrezept habe ich eigentlich nur die normalerweise roten Johannisbeeren durch eine Dose schwarze ersetzt, die ich aber erst habe tauen lassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Für 12 Muffins braucht man Ich will mehr »

Minuten-Gulasch

nasebaer am 2. Januar 2009 um 09:29

Heute gleich wieder ein passender Beitrag zu DKduW. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich aus Fleisch schnell garen bei Niedertemperatur noch nie etwas gekocht. Somit kann ich gleich wieder am Event teilnehmen :-) Dieses mal gab es ein Gulasch, das nicht stundenlang geschmort wurde, sondern gerade mal eine halbe Stunde braucht.

Das Gericht ist sehr lecker geworden. Statt dem vorgeschlagenen Rucolarisotto gab es bei uns einfach nur Kartoffeln dazu. Das schönste daran ist aber die einfache Zubereitung. Damit kann das wirklich jeder.

Jetzt aber zum Rezept: Ich will mehr »

Nach-Nachgebacken: Russischer Hefezopf mit Mohn

nasebaer am 24. Dezember 2008 um 09:07

Fremdkochen im WinterNa, dann will ich auch mal wieder bei einem Event mitmachen. Von Foodfreak hab ich vom Fremdkochen-Event erfahren und dachte mir, das ‘Mohnbrot’ ist perfekt geeignet dafür. Es ist genau das richtige für einen schönen Winterfrühstückstisch. Schmecken tut er pur oder mit Butter und einer guten Marmelade.

Geklaut habe ich das Rezept von Chili und Ciabatta. Danke für die Idee.

Und hier das Rezept: Ich will mehr »

Lamm-Curry nach Tim Mälzer

nasebaer am 2. Dezember 2008 um 11:49

Endlich konnte ich mich mal wieder dazu aufraffen, in Ruhe etwas zu kochen. Da wir aber am Abend noch ins Planetarium zu einer Lesung wollten, musst es einfach sein. Da gefiel mir das Lamm-Curry aus dem Tim Mälzer Kochbuch recht gut, auch wenn es nicht schnell geht. Aber eben einfach. Und weil ich lange nichts aus dem Buch gekocht habe, gleich der passende Beitrag zu DKduW.

Das Ergebnis, bei uns gab es Reis dazu, war lecker, hätte aber noch etwas schärfer sein können. Das ist aber geschmackssache, das kann sich jeder selbst abschmecken, wie er will. Ich will mehr »

Pflaumen & Co – Pflaumenbrot

nasebaer am 12. August 2008 um 21:02

GKE_August08_120x250Mit ein paar restlichen Pflaumen aus der Gemüsekiste wollte ich noch schnell etwas anstellen, bevor sie vergammeln würden. Foodfreak empfahl mir ein Pflaumenbrot, das einfach und lecker klang.

In der Tat war das Rezept einfach umzusetzen und der Hefeteig war nach dem Backen locker und fluffig.

Das erste von den beiden kleinen Broten, die durchaus auch als Kuchen durchgehen können, verputzten wir, während es noch war war. Und sowas passiert mir, der sonst keinen warmen Kuchen isst.

Gebacken habe ich die Brote in Ringen, die ich aus Konservendosen hergestellt habe. Mit Backpapier ausgeschlagen funktionierte das wunderbar. Das sah dann so aus:

Hier noch das Rezept: Ich will mehr »

DKduW: Kastenweissbrot

nasebaer am 29. Mai 2008 um 10:28

Nachdem ich nun lange nichts mehr gekocht und noch länger nichts mehr gebacken habe, möchte ich dieses mal ein Brot zu DKduW beitragen. Aus Knuspriges Brot aus dem eigenen Ofen von Wilhelm Fahrenkamp habe ich mir ein einfaches Kastenweissbrot ausgesucht.

Mit nur kleineren Verbesserungen würde ich dieses Brot auch jederzeit wieder backen. Es ist wunderbar aufgegangen, hat eine schöne Krume und auch die Kruste ist sehr schön geworden. Doch hier das Rezept: Ich will mehr »

Lachssoufflee klassisch

nasebaer am 5. Mai 2008 um 09:00

Das einem ein so kleines Büchlein die Auswahl so schwer machen kann, hätte ich nicht gedacht. Ein Großteil der Rezepte waren zu kohlehydratlastig, andere langweilig und wieder andere nur für kleine Snacks. Also suchte ich mir etwas anspruchsvolleres heraus. Aus

Lachs. Die schönsten Rezepte

Ein Lachssoufflee mit dem Zusatz “klassisch”

Leider ist das Soufflee von der Form her misslungen, das Bild lässt es noch besser aussehen, als es war. Geschmeckt hat es aber trotzdem. Eine schöne Art, Lachs zu verarbeiten. Besonders gefiel mir die Mischung aus Eiermasse und festen Stückchen darin. Die Konsistenz ist noch überarbeitungsbedürftig.

Jetzt aber das Rezept: Ich will mehr »