Wild West Reis nach Jamie Oliver

nasebaer am 19. Dezember 2009 um 09:31

Jamie’s America” steht zwar noch nicht lange bei uns im Regal, aber da ich noch nichts daraus gekocht habe, nehme ich es gleich mal für den DKduW her.

Die Mischung passt unserer Meinung nach nicht wirklich in das Wild West Thema. Mit Bohnen und Speck und vielleicht einem schönen Stück Beef… wir würden es viel mehr “All American Rice” nennen.

Das Ergebnis würde ich eher als nicht schlecht bezeichnen. Foodfreak mochte es nicht wirkllich. Immerhin war es mit auch nur einer Chili mit Kernen angenehm scharf. Aber auch wenn es nicht schlecht war, wird dieses Gericht bei uns wohl nicht mehr auf den Teller kommen. Ich will es Euch aber trotzdem nicht vorenthalten.

Ich will mehr »

Kokosbrot

nasebaer am 16. Dezember 2009 um 09:19

Etwas komisch klang es für mich anfangs schon. Ein Brot mit Kokosnuss. Es kam mir sogar vielmehr vor wie ein Kuchen. Doch es stellte sich heraus, das Kokosbrot ist wirklich nur ein süßes Brot, das sich wunderbar zum Frühstück z.B. mit Butter und Marmelade eignet. Ich möchte Euch das Rezept nicht vorenthalten. Die Vorlage kann hier nachgelesen werden.

Das Ergebnis war leicht, luftig und sehr lecker. Ich will mehr »

Pasta mit Thunfisch

nasebaer am 10. Oktober 2009 um 10:25

In Besser kochen mit Jamie Oliver habe ich sein Rezept für “Jools Lieblingspasta für samstagnachmittags” gefunden.

Das Rezept gefiel mir und die Zutaten waren auch alle im Haus. Vielleicht nicht exakt die gleichen, aber zumindest passende. Heraus kam dieses toll aussehende Gericht.

Eben so gut wie es aussah, schmeckte es auch. Die leichte süße der Zwiebel passte sehr gut mit der leichten Schärfe und dem säuerlichen der Tomaten und der Zitrone zusammen, was wiederum zum Thunfisch passte. Rundum ein gelungenes Gericht.

Hier erst mal das Original-Rezept, später erkläre ich dann noch meine Änderungen: Ich will mehr »

Kantonesisches Huhn mit Zitronensauce

nasebaer am 1. September 2009 um 18:44

Das Große Buch der Asiatischen Küche hatte es mir angetan. Ich wollte ein leckeres asiatisches Gericht, eigentlich Thai, aber als ich die frittierten Hühnerstreifen sah, hatte ich es mir schnell anders überlegt.

Die Zubereitung ist erstaunlich einfach, bedarf nur etwas Vorarbeit. Das Ergebnis war außerordentlich lecker und trotzdem verbesserungsfähig. Ich will mehr »

Vorgekocht und Nachgebloggt: Kein Knuspriger Asia-Schweinebauch mit Basilikum-Orangen-Sauce

nasebaer am 15. August 2009 um 07:48

In der letzten essen & trinken (August 09) entdeckten wir ein Rezept, dessen Sauce so lecker klang, dass es unbedingt probiert werden musste. Alleine die Kombination empfand ich schon als so schräg, dass es getestet werden musste: Schwein, Basilikum, Melone.

Da wir noch einen Schweinebraten mit Schwarte im Tiefkühler hatten, wollten wir den verwenden. Ansonsten haben wir uns genau an das Rezept gehalten und auch die vorgeschlagene Melone gab es dazu. Der Braten war lecker und saftig, die Sauce einfach der Hammer und sogar die Melone passte dazu, auch wenn ich das nicht hätte haben müssen.

Wie schön, dass Chili und Ciabatta nach dem nachkochen auch schon vorgebloggt hat. Ich hoffe, Petra hat nichts dagegen, wenn ich wegen dem Rezept einfach auf sie verlinke. Aus diesem Grund, einfach weiterklicken und geniessen.

Möhrensalat mit Honigdressing

nasebaer am 10. August 2009 um 09:58

Aus dem schon erwähnten Buch Oriental Basics hatte es uns ein weiteres Rezept angetan, dass sehr lecker klang. Der Möhrensalat erfüllte auch alle Erwartungen. Leider konnte das Brathähnchen, ebenfalls aus dem Buch, nicht überzeugen. Deswegen jetzt hier nur das Rezept zum “Möhrensalat mit Honigdressing”. Ein Bild mit Huhn, das allerdings wieder sehr gut gelungen ist – das Bild – dann noch weiter unten.

Das Rezept: Ich will mehr »

Gelber Blumenkohlsalat

nasebaer am 9. August 2009 um 16:22

Meinen DKduW-Beitrag diesen Monat habe ich aus einen Buch über orientalische Küche. Angetan hat es uns ein Blumenkohlsalat.

Das Rezept stammt aus

Der Salat ist nicht nur schön, sondern auch lecker geworden. Und weil ich gerade ein Handy mit HD-Kamera zum testen hatte, habe ich von der Zubereitung auch ein Video gemacht. Mein erstes, entsprechend ist es mehr schlecht als recht. Jetzt aber zum Rezept: Ich will mehr »

Kaffeepudding mit ohne Mangosauce

nasebaer am 8. August 2009 um 09:51

Blog-Event XLVIII - Kaffee (Einsendeschluss 15. August 2009)Ach wie schön, dass Foodfreak genau zusammen mit Kochtopf genau den richtigen Event für mich veranstaltet. Kaffee. Perfekt. Wirklich genau das richtige für mich.

Ich hatte mir auch gleich ein schönes Rezept herausgesucht, das es werden sollte. Leider wurde alles nicht so, wie es sollte. Heraus kam das

Ihr seht schon, das ist nicht ganz das, was im Titel steht. Aber hier erst ein mal das Rezept des Originals: Ich will mehr »

Pfifferling-Kartoffel-Salat mit Entenbrust

nasebaer am 3. August 2009 um 08:28

Entenbrust – lecker, Pfifferlinge -lecker. Natürlich sollte da auch die Verbindung lecker sein. Uns gefiel das Rezept auf Anhieb und so warteten wir nicht lange. Unsere Pfifferlinge und damit das Gericht waren am Ende nicht so schön wie in der essen & trinken von 1995, aber geschmeckt hat es trotzdem.

Das Rezept für den Pfifferling-Kartoffel-Salat mit Entenbrust sollte für sechs Personen sein. Wir haben es halbiert und gereicht hat es für zweieinhalb. Hier das komplette Rezept: Ich will mehr »

Geschmortes Huhn

nasebaer am 20. Juli 2009 um 10:12

Schmoren wird langsam meine Spezialität. Und weil es so schon einfach ist, möchte ich Euch heute ein Rezept zeigen, dass so einfach ist, dass jeder, der einen vernünftigen Topf oder besser einen Bräter hat, es nachmachen kann. Inspiriert wurde es von einem geschmorten Stubenküken aus einem Tomaten-Magazin. Günstiger ist Huhn, so sollte es sich auch jeder leisten können. Ich habe das Rezept mit einem ganzen Huhn gemacht. Wer es sich nicht zutraut, ein Huhn zu zerlegen, der kann natürlich auch nur z.B. Keulen nehmen. Heraus kam ein äußerst leckeres Gericht das auch noch optisch was her macht.

Wie jedes andere Schmorrezept ist auch dieses nicht mal eben spontan gemacht. Als Schmorzeit sollten mindestens eine Stunde, als Gesamtzubereitungszeit 1,5 Stunden eingeplant werden. Jetzt aber zu den Zutaten:

Ich will mehr »